Die Telematikinfrastruktur

Mit der Telematikinfrastruktur (TI) beginnt ein neues Zeitalter in der Gesundheitskommunikation. Es ergeben sich für alle Leistungsgerbringer neue Chancen: Die TI vernetzt wie Ärztinnen, Ärzte, Zahnärztinnen, Zahnärzte, Psychotherapeutinnen, Psychotherapeuten, Krankenhäuser, Kassenärztliche Vereinigungen, Apotheken, Hebammen, Physioterapeuten, mobile und stationäre Pflege, Rehaeinrichtungen und Krankenkassen miteinander und erleichtert so den sicheren Datenaustausch – auch über Sektorengrenzen hinweg. Hochsicher und zum Wohle der Menschen.

Das E-Health-Gesetz – Basis für die TI

Das E-Health-Gesetz hat zum Ziel, die Wirtschaftlichkeit, Qualität und Transparenz in der Patientenversorgung zu verbessern. Es enthält einen Fahrplan für die Einführung einer digitalen Infrastruktur mit höchsten Sicherheitsstandards sowie für die Einführung nutzbringender Anwendungen auf Basis der elektronischen Gesundheitskarte. Mit dem E-Health-Gesetz wurden nicht nur die künftigen Anwendungen der TI festgeschrieben, sondern auch ein Zeitfenster für die bundesweite Einführung der Telematikinfrastruktur definiert.

Förderung

Die Spitzenorganisationen der Leistungserbringer und die Krankenkassen haben im Rahmen des E-Health-Gesetzes Finanzierungsvereinbarungen geschlossen.

Im Einzelnen wurden folgende Erstattungsbeträge vereinbart bzw. aktuell durch KBV, KZBV und NNF nachverhandelt:

InstitutionHUMAN:

Förderung des Anschlusses an die TI

Die Spitzenorganisationen der Leistungserbringer und die Krankenkassen müssen im Rahmen des E-Health-Gesetzes Finanzierungsvereinbarungen schließen. Im Einzelnen wurden folgende Förderungen für Ärzte vereinbart:

Erstattungsbetrag E-Health Konnektor (mit Funktion für qualifizierte elektronische Signatur, VSDM, NFDM, eMP) inkl. eines E-Health Kartenterminals: 2.079 € (Praxen mit bis zu 3 Ärzten)

Erstattungsbetrag weiteres stationäres Kartenterminal (in Abhängigkeit der beschäftigten Ärzte): 535 €

Erstattungsbetrag weiterer stationärer Kartenterminals im Zuge von NFDM und eMP: 595 € (je 625 begonnene Fälle)

Erstattungsbetrag für mobiles Kartenterminal: 350 €

Erstattungsbetrag für Praxisausweis (SMC-B): 23,25 € pro Quartal

Erstattungsbetrag für elektronischen Heilberufsausweis (eHBA): 11,63 € / Quartal & Karte je Arzt/Psychotherapeut

Startpauschale: 900 € (einmalig)

Beträge für den laufenden Betrieb: 84,17 € monatlich

Gut zu wissen: Die Fördersumme wird immer in vollem Umfang pauschal nach Installationsquartal und Praxisgröße bezahlt - unabhängig von der real installierten Anzahl der Komponenten.

Förderung des ePA Upgrades

Mit dem ePA Firmware Upgrade wird die KoCoBox MED+ die Anbindung an die gesetzlich verpflichtende elektronische Patientenakte unterstützen.

Die Förderung des ePA Upgrades wurde wie folgt verhandelt:

Upgrade zum ePA Konnektor: 400 €

Beträge für den laufenden Betrieb des Konnektors: 4,50 € je Quartal

Beträge für den laufenden Betrieb des eRezeptes: 1,00 € je Quartal

DENTAL:

Förderung des Anschlusses an die TI

Die Spitzenorganisationen der Leistungserbringer und die Krankenkassen müssen im Rahmen des E-Health-Gesetzes Finanzierungsvereinbarungen schließen. Im Einzelnen wurden folgende Förderungen für Zahnärzte vereinbart:

Erstattungsbetrag ePA-Konnektor (mit Funktion für qualifizierte elektronische Signatur, VSDM, NFDM, eMP und ePA) zzgl. einem E-Health Kartenterminal: 1.794 € (ePA Funktionalität kann auch mittels Upgrade nachgeliefert werden)

Erstattungsbetrag eines weiteren stationären E-Health Kartenterminals je Standort, wenn ein ePA fähiger Konnektor genutzt wird: 595 €

Erstattungsbetrag für mobiles Kartenterminal: 356 €

Erstattungsbetrag für Praxisausweis (SMC-B): 465 € (Einmalzahlung für 5 Jahre)

Erstattungsbetrag für eHBA: 233 € (Einmalzahlung für 5 Jahre)

TI-Startpauschale: 900 € (einmalig)

Beträge für den laufenden Betrieb: 84,50 € monatlich (86 € ab ePA Upgrade)

Weitere Informationen zu der Pauschalen-Vereinbarungen finden Sie hier auf der Seite der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung.

APOTHEKE:

Förderung des Anschlusses an die TI

Der Deutsche Apothekerverband e.V. (DAV) und der Spitzenverband der Krankenkassen (GKV-SV) haben gemeinsam eine Finanzierungsvereinbarung geschlossen und diese im Juni 2021 nochmals zugunsten der Apotheken angepasst.

Erstattungsbundle aus E-Health Konnektor, zwei stationären E-Health Kartenterminals und Aufwandspauschale für Schulung und Installation: 3.197,- € (einmalig)

Zusatz/Sonderausstattung "Stationäres E-Health Kartenterminal: 500,- € (einmalig)

DieZusatzausstattung richtet sich nach den Packungsabgabemengen verschreibungspflichtiger Humanarzneimittel.

Handscanner-Zuschuss: 150,- € (einmalig)

SMC-B je Apothekenbetriebsstätte: 378,15 € (einmalig)

eHBA: 449,- € (einmalig)

NEU: eHBA für approbierte Angestellte (Apotheker und Pharmazieingenieure): 449,- €

Betriebskostenpauschale: 210,- € pro Quartal

Sie haben Fragen? Dann erreichen Sie uns unter +49 (0) 30 2464 908 000.